Navigation und Service

Bundeskartellamt befragt Ärzte im Raum Köln

Befragung von rund 250 Ärzten im Rahmen eines Fusionskontrollverfahrens

Meldung vom: 14.09.2018

Das Bundeskartellamt prüft derzeit in einem Fusionskontrollverfahren, welche Auswirkungen die geplante Übernahme der „Stiftung der Cellitinnen“ gemeinnütziger e.V., Köln, durch die Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria, Köln, für den Wettbewerb haben wird. Lässt das Vorhaben eine erhebliche Behinderung wirksamen Wettbewerbs erwarten, ist es vom Bundeskartellamt zu untersagen und anderenfalls freizugeben. Zu diesem Zwecke untersucht das Bundeskartellamt die Verhältnisse auf den verschiedenen, von dem Zusammenschlussvorhaben betroffenen Märkten. Dabei geht es insbesondere um die geplante Zusammenlegung der Krankenhäuser beider Träger.

Hierzu werden neben den in Köln und Umland gelegenen Krankenhäusern auch rund 250 repräsentativ ausgewählte niedergelassene Ärzte in der Stadt Köln mit Auskunftsbeschluss über einen elektronischen Fragebogen befragt. Damit sollen die Markt- und Wettbewerbsverhältnisse in der Region erhoben werden, um die relevanten Märkte abgrenzen und die wettbewerblichen Auswirkungen des Vorhabens beurteilen zu können. Die niedergelassenen Ärzte sollen aufgrund ihrer Kenntnisse über die Krankenhäuser in der Region Köln insbesondere Auskunft zu ihren Empfehlungen geben, die sie ihren Patienten geben, wenn diese eine stationäre Krankenhausbehandlung benötigen.

Weitere Informationen zu dem Verfahren finden Sie hier.