Navigation und Service

Andreas Mundt wird Vorsitzender des Internationalen Netzwerks der Wettbewerbsbehörden

Meldung vom: 05.09.2013

Gestern wurde der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, zum neuen Vorsitzenden der Leitungsgruppe des International Competition Network (ICN) gewählt. Er übernimmt das Amt von Eduardo Pérez Motta, dem Leiter der mexikanischen Wettbewerbsbehörde.

Das ICN ist weltweit die bedeutendste internationale Vereinigung von Wettbewerbsbehörden. Derzeit gehören dem ICN 126 nationale und multinationale Kartellbehörden (wie z.B. die EU-Kommission) an. Seine Aufgaben bestehen im Kern darin, den Austausch von Erfahrungen und sogenannten "Best Practices" bei der Durchsetzung des Wettbewerbsrechts zu fördern, die Rolle der Wettbewerbsbehörden als Verfechter des Wettbewerbsrechts und Hüter der Wettbewerbsidee zu stärken und die internationale Zusammenarbeit zu erleichtern.

Andreas Mundt: „Es ist eine große Ehre für mich, künftig das ICN leiten zu dürfen. Ich kenne das Netzwerk seit seiner Gründung im Jahre 2001. Es hat seitdem ein rasantes Wachstum erfahren. Dies gilt nicht nur für die stetig wachsende Mitgliederzahl sondern auch für die immer größer werdende Beachtung, die die Arbeit des internationalen Netzwerkes erfährt. Mit Unterstützung meiner beiden hochgeschätzten Kollegen Bruno Lasserre, Präsident der französischen Autorité de la concurrence, und Vinicius Marques de Carvalho, Präsident des brasilianischen Administrative Council for Economic Defense, die mir als stellvertretende Vorsitzende zur Seite stehen, möchte ich die praktische Bedeutung des ICN in den kommenden Jahren noch weiter ausbauen.“

Weitere Informationen zum ICN sowie zum programmatischen Ausblick des neuen Vorsitzenden sind unter http://www.internationalcompetitionnetwork.org abrufbar.

Logo: Offene Märkte | Fairer Wettbewerb