Navigation und Service

Ausbildung von Referendaren/-innen und Praktikanten/-innen im Bundeskartellamt

Hier finden Sie Informationen zur Ausbildung von Rechtsreferendarinnen/Rechtsreferendaren und zur Betreuung von Praktikantinnen/Praktikanten im Bundeskartellamt

Menschen in einer Reihe
Ausbildung im Rechtsreferendariat

Das Bundeskartellamt bietet im Rahmen vorhandener Kapazitäten Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren die Möglichkeit in den Fachabteilungen oder der Zentralabteilung (Verwaltung/Personal) des Bundeskartellamtes eine Verwaltungs-, Wahlpflicht- oder Wahlstation im Rahmen des juristischen Vorbereitungsdienstes abzuleisten.

Bitte beachten Sie, dass bei Ableistung eines Referendariats keine parallele Tätigkeit im Kartell- und Vergaberecht einer Anwaltskanzlei erfolgen darf.

Bewerberinnen und Bewerber sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • erstes juristisches Staatsexamen mit Prädikatnote mindestens "befriedigend"
  • gute Englischkenntnisse
  • gute EDV-Kenntnisse
  • Interesse an einer aktiven Mitarbeit in den Referaten/Abteilungen des Bundeskartellamtes
  • hohes Maß an Teamfähigkeit und Sozialkompetenz


Für das Bewerbungsverfahren gelten folgende Grundsätze:

  • das Referendariat muss mindestens 12 Wochen betragen
  • eine Zusage wird nur unter Vorbehalt der Vorlage eines Führungszeugnisses erteilt, welches nicht älter als 2 Jahre ist
  • Bewerbungen sollten mindestens 6 Monate vor dem gewünschten Beginn der Ausbildungsstation vorliegen
  • bitte beachten Sie, dass Ihre Bewerbung nur berücksichtigt werden kann, wenn der Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt wurde
  • es besteht Urlaubsanspruch gemäß der jeweiligen Ausbildungsverordnungen der Länder, in der Regel bis zu 10 Arbeitstage in einer Ausbildungsstation
  • nach Abschluss des Referendariats erhält der/die Bewerber/-in ein Referendarzeugnis


Bitte bewerben Sie sich mit folgenden Unterlagen:

  • Bewerbungsbogen für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare
  • Anschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Zeugniskopien (Abiturzeugnis, Examenszeugnis, bereits erteilte Stations- und Arbeitsgemeinschaftszeugnisse)
  • Kopie der Urkunde zur Ernennung zur Rechtsreferendarin/zum Rechtsreferendar bzw. verbindliche Zusage für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst

Die Bewerbung senden Sie bitte an:

Bundeskartellamt
Z 1 B
Kaiser-Friedrich-Str. 16
53113 Bonn

oder gerne auch per E-Mail an: stagen@bundeskartellamt.bund.de

Zur Ausbildung von Rechtsreferendarinnen/Rechtsreferendaren in der Zentralabteilung des Bundeskartellamtes können Sie hier weitere Informationen abrufen.

Praktikantenplätze

Das Bundeskartellamt bietet zudem im Rahmen vorhandener Kapazitäten Praktikantenplätze für Studierende der Wirtschaftswissenschaften und Rechtswissenschaften an. Für Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen sowie für Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen sind Praktika nur in Einzelfällen möglich.

Maßgeblich für ein Praktikum im Bundeskartellamt ist, dass das Praktikum in der einschlägigen Prüfungs- oder Studienordnung der Hochschule vorgeschrieben ist (sog. Pflichtpraktikum). Vereinzelt bietet das Bundeskartellamt für angehende Wirtschaftswissenschaftler auch ein freiwilliges Praktikum an. Ziel des Praktikums ist es, die bereits im Hochschulstudium erworbenen theoretischen Kenntnisse durch praktische Erfahrungen zu erweitern und zu vertiefen.

Bitte beachten Sie, dass bei Ableistung eines Praktikums keine parallele Tätigkeit im Kartell- und Vergaberecht einer Anwaltskanzlei erfolgen darf.

Bewerberinnen und Bewerber sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

Rechtswissenschaften

  • vertiefte wirtschaftsrechtliche Kenntnisse (idealerweise deutsches und europäisches Kartellrecht)
    oder
  • gute verwaltungsrechtliche Kenntnisse, insbesondere Personal-, Haushalts- und Vergaberecht
  • gute Englischkenntnisse
  • gute EDV-Kenntnisse
  • Interesse an der aktiven Mitarbeit in den Referaten/Abteilungen des Bundeskartellamtes
  • hohes Maß an Teamfähigkeit und Sozialkompetenz


Wirtschaftswissenschaften

  • vertiefte Kenntnisse der Mikroökonomik sowie der Industrie- und Wettbewerbsökonomik

    und/oder

  • vertiefte Kenntnisse im Bereich Ökonometrie und quantitative Methoden
  • gute Englischkenntnisse
  • Interesse an der aktiven Mitarbeit in den Referaten/Abteilungen des Bundeskartellamtes
  • hohes Maß an Teamfähigkeit und Sozialkompetenz
  • bei einem Pflichtpraktikum sollten die Bewerber/-innen bereits über ein fundiertes theoretisches Wissen verfügen und sich zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens im 4. Fachsemester befinden bzw. die Zwischenprüfung mit mindestens "befriedigend" abgeschlossen haben
  • für ein freiwilliges Praktikum bedarf es eines erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudienganges. Der/Die Bewerberin sollte sich zu dem Zeitpunkt der Bewerbung zudem mindestens im 2. Semester eines Masterstudiums befinden. Entsprechende Nachweise sind der Bewerbung beizulegen


Für das Bewerbungsverfahren gelten folgende Grundsätze:

  • die Dauer des Praktikums beträgt mindestens 4 Wochen und höchstens 12 Wochen
  • eine Praktikumszusage wird nur unter Vorbehalt der Vorlage eines Führungszeugnisses erteilt
  • Bewerbungen für ein Pflichtpraktikum sollten mindestens 6-8 Monate vor dem gewünschten Beginn des Praktikumseinsatzes vorliegen
  • Bewerbungen für ein freiwilliges Praktikum sollten mindestens 4-6 Monate vor dem gewünschten Beginn des Praktikumseinsatzes vorliegen
  • bitte beachten Sie, dass Ihre Bewerbung nur berücksichtigt werden kann, wenn der Bewerbungsbogen vollständig ausgefüllt wurde
  • für das Pflichtpraktikum besteht kein Vergütungsanspruch, Fahrt- und Unterbringungskosten werden nicht erstattet
  • während des Pflichtpraktikums besteht kein Urlaubsanspruch
  • für das freiwillige Praktikum gibt es einen Vergütungsanspruch
  • während des freiwilligen Praktikums besteht Urlaubsanspruch gemäß den Bestimmungen des Bundesurlaubsgesetzes
  • nach Abschluss des Praktikums erhält der/die Bewerber/-in eine Praktikumsbescheinigung

Bei einem Pflichtpraktikum im Bundeskartellamt handelt es sich nicht um ein Praktikum im Sinne des § 26 des Berufsbildungsgesetzes.

Geben Sie in Ihrer Bewerbung an, falls Ihre Hochschule formelle Anforderungen an die Praktikumsgestaltung stellt (z.B. an die Qualifikation der Ausbilder).

Das Bundeskartellamt übernimmt keine Verantwortung für die Erfüllung von Ausbildungsanforderungen in den einzelnen Prüfungs- und Studienordnungen.


Bitte bewerben Sie sich mit folgenden Unterlagen:

Die Bewerbung senden Sie bitte an:

Bundeskartellamt
Z 1 B
Kaiser-Friedrich-Str.16
53113 Bonn

oder gerne auch per E-Mail an: stagen@bundeskartellamt.bund.de


Zusatzinformationen