Navigation und Service

Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Ausbildung im Bundeskartellamt

Mit einer Ausbildung im Bundeskartellamt werden Einblicke in die Arbeit einer modernen Behörde gewährt. Die Tätigkeiten sind abwechslungsreich und praxisnah gestaltet. Damit wird man optimal auf den Beruf als Verwaltungsfachangestellte/r vorbereitet. Gleichzeitig ist ein Ausbildungsplatz im Bundeskartellamt eine gute Wahl, denn mit der Ausbildungsvergütung ist man von Anfang an finanziell unabhängig.

Neben der praktischen Ausbildung erlernt man im Berufsschulunterricht und im Bundesverwaltungsamt die theoretischen Grundlagen für die tägliche Arbeit. Als Bewerber mit Fachoberschulreife wird zusätzlich die Fachhochschulreife erworben.

Als Auszubildende/r lernt man

  • die Struktur und Aufgaben des Bundeskartellamts kennen
  • Rechts- und Verwaltungsvorschriften im Bereich der Bundesverwaltung anzuwenden
  • Aufgaben in der Verwaltungsbetriebswirtschaft (Finanzwesen, Personalwesen) zu erledigen
  • die Arbeitsprozesse effizient mit dem PC zu organisieren

Aufgaben als Verwaltungsfachangestellte/r

Als Auszubildende/r zur/zum Verwaltungsfachangestellten wird man darauf vorbereitet, rechtliche Sachverhalte zu ermitteln und Verwaltungsentscheidungen zu erarbeiten. Dabei werden Gesetzesvorschriften auf Einzelfälle angewendet.
Tätigkeiten im Rahmen der Personalverwaltung sind die Führung von Personalakten und die Abrechnung von Gehältern und Reisekosten. Auch die Unterstützung des Haushalts- und Rechnungswesens bei der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen gehört dazu.

Anforderungen

Fachliche Anforderungen sind

  • ein guter „mittlerer Bildungsabschluss“ (Fachoberschulreife)
    oder eine gute Hoch- oder Fachhochschulreife
  • gute Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch
  • eine gute Allgemeinbildung
  • eine rasche Auffassungsgabe
  • ein guter mündlicher und schriftlicher Ausdruck
  • PC-Grundkenntnisse

Als Auszubildende/r im Bundeskartellamt sollte man sich für wirtschaftliche und rechtliche Themen interessieren. Idealerweise hat man Spaß am Verfassen von Texten und arbeitet gerne im Team. Verwaltungsfachangestellte sollten Verantwortung übernehmen können sowie zuverlässig und sorgfältig arbeiten. Außerdem sollte, bei Schulabgängern mit mittlerem Bildungsabschluss, die Motivation vorhanden sein, neben der Ausbildung mit der Fachhochschulreife einen doppelt qualifizierten Abschluss zu erwerben.

Fakten

Ausbildungsdauer
Die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten dauert drei Jahre. In dieser Zeit wird nicht nur der Beruf erlernt, sondern man erhält zusätzlich eine schulische Ausbildung. Mit diesem Wissen hat man Arbeitsplatzchancen auf verschiedenen Ebenen und in verschiedenen Ämtern der Verwaltung, z. T. auch in der Wirtschaft.

Ausbildungsorte
Die praktische Ausbildung findet im Bundeskartellamt statt, der Berufsschulunterricht im Ludwig-Erhard-Berufskolleg der Stadt Bonn.
Während des praktischen Teils besuchen Schulabgänger mit Fachoberschulreife einmal in der Woche den Unterricht zur Vorbereitung auf die Fachhochschulprüfung. Mehrwöchige Lehrgänge im Bundesverwaltungsamt in Köln ergänzen die Berufsausbildung.

Vergütung
Die Vergütung ist nach Ausbildungsjahren gestaffelt und beträgt

im 1. Ausbildungsjahr: 918,26 € monatlich
im 2. Ausbildungsjahr: 968,20 € monatlich
im 3. Ausbildungsjahr: 1.014,02 € monatlich

Aktuelle Stellenausschreibung

Zur Zeit sind im Bundeskartellamt keine offenen Stellen zu besetzen.